11. Februar 2016 Tiere

Aufgewacht! Der Winterschlaf ist bald vorbei

Wenn es Frühling wird, erwacht die Natur – und das ist wörtlich gemeint! Viele Tiere halten Winterschlaf oder Winterruhe. Wenn es langsam wärmer wird, werden sie wieder aktiv.

Im Winter ziehen sich viele Tiere zurück und halten Winterschlaf oder Winterruhe. Sie kommen dann für längere Zeit nicht aus ihrem Winterquartier heraus.

Doch irgendwann ist auch der längste Winterschlaf vorbei. ÖkoLeo stellt Dir einige Tiere vor, die bald ihren Winterschlaf beenden.

Fledermäuse

Fledermaus auf Kopfsteinpflaster
(Bild: Magne Flåten/commons.wikimedia.com/CC BY-SA 4.0)

Den Winterschlaf verbringen Fledermäuse an Orten, an denen die Temperatur immer zwischen sieben und zehn Grad liegt. Zum Beispiel in Baumhöhlen, Höhlen oder sogar in kühleren Bereichen am Haus, wie in Fensterkästen Die Tiere kommen erst dann wieder heraus, wenn es draußen wärmer ist als im Winterquartier. Meist endet der Winterschlaf der Fledermäuse zwischen Mitte März und Anfang April. Dann gibt es wieder Insekten zu fangen, von denen sie sich ernähren.

Igel

Igel in der Natur
Die Winterschläfer erwachen! (Bild: Kalle Gustafsson/ flickr.com/ CC BY 2.0)

Spätestens im Mai raschelt es wieder im Garten und Gebüsch. Wann genau der Igel sein Winterquartier verlässt, hängt vom Wetter ab. Wie die anderen Winterschläfer braucht auch der Igel im Frühling dringend wieder etwas zu fressen! Sein im Herbst angefressener "Winterspeck" ist aufgebraucht. Ein Igel verliert während des Winterschlafs 20 bis 40 Prozent seines Körpergewichts.

Siebenschläfer

Siebenschläfer im Unterholz
(Bild: Svíčková/commons.wikimedia.org/CC BY 3.0)

Der Siebenschläfer schläft von Oktober bis Mai in seinem Winterquartier. Das sind sieben Monate! Daher kommt auch sein Name. Wenn der Winterschlaf vorbei ist, ist der Siebenschläfer vor allem in der Dämmerung und in der Nachtzeit unterwegs. Aber mit ein wenig Glück kannst Du manchmal auch am Tag einen sehen.

Haselmaus

Haselmaus am Stock
(Bild: Björn Schulz/commons.wikimedia.org/CC BY-SA 3.0)

Auch die Haselmaus hält fast sieben Monate Winterschlaf. Erst im April kommt sie wieder aus ihrem Quartier heraus. Haselmäuse sind nachts unterwegs und sie halten sich meistens hoch oben in den Bäumen auf. Deswegen ist es schwierig, eine Haselmaus zu sehen. Aber sie hinterlassen Spuren, die Du entdecken kannst: Halte nach Nüssen Ausschau, die von der Haselmaus angenagt wurden. Wo Du sie findest und wie Du sie erkennst, kannst du hier erfahren.

 

Urheberrecht: Nutzen erlaubt!

Die Texte von ÖkoLeo dürfen kostenlos für Bildungszwecke und andere nicht-kommerzielle Zwecke verwendet werden. Sie stehen unter der Creative Commons-Lizenz CC BY-NC 3.0 DE. Für Fotos können abweichende Regelungen gelten. Urheber und Lizenz müssen immer genannt werden! Bitte beachten Sie die Hinweise im Impressum