12. April 2017 Pflanzen, Landschaften & Ökosysteme

Frühling: Was passiert im Baum?

Im Frühjahr ist die Zeit der kahlen Äste vorbei, die Laubbäume bekommen wieder Blätter. Aber auch im Inneren von Stämmen und Ästen tut sich was!

Ein Zweig mit Knospen
Im Frühling treiben die erste Knospen aus. (Bild: blumenbiene/ flickr.com/ CC BY 2.0)

Immer im Frühling ist es soweit: An den Bäumen regt sich wieder Leben, sie bekommen Knospen. Daraus werden dann Blätter und Blüten. In der Fachsprache sagt man dazu auch „austreiben“. Wie merkt der Baum, dass es wieder soweit ist? Und wozu dienen eigentlich die Blätter?

Austrieb immer früher

Fachleute haben beobachtet, dass manche Pflanzen zu einem immer früheren Zeitpunkt blühen. Der Frühlingsanfang verschiebt sich für sie offenbar. Das ist ein Zeichen des Klimawandels.

Bäume „spüren“ den Frühling

Im Frühjahr steigen die Temperaturen und die Tage werden länger. Die Bäume können diese Veränderungen „spüren“. Sie sind das Signal für den Baum, dass er aus  der Winterruhe „erwachen“ kann: Er beginnt wieder zu wachsen und zu blühen.

Wurzeln von einem Baum
Über die Wurzeln im Boden versorgt sich der ganze Baum mit Wasser. (Bild: onnola/ flickr.com/ CC BY-SA 2.0)

Wenn der Boden nicht mehr gefroren ist, nehmen seine Wurzeln wieder Wasser auf. Der Baum transportiert das Wasser im Stamm hinauf bis in die Äste, Zweige und Blätter.  Die Blätter sorgen dafür, dass der Baum ständig Nachschub herbeischafft. Denn wenn die Sonne auf die großen Oberflächen der Blätter scheint, verdunstet dort viel Wasser.

Bäume trinken hören

Probiere es aus: Geh im Frühling in den Wald und halte dein Ohr an einen Baum, der eine dünne Rinde hat, beispielsweise eine Birke.

Bäume brauchen noch mehr zum Leben außer Wasser. Die Wurzeln nehmen mit dem Wasser auch den Nährstoff Stickstoff und Mineralien aus dem Boden auf. Sie werden mit dem Wasser im Stamm, in den Ästen und Blättern verteilt.

Wie nutzen Bäume die Sonnenenergie?

Sonnenlicht scheint durch grüne Blätter
Durch die Sonnenenergie entsteht im Blatt Traubenzucker für den Baum und Sauerstoff für Menschen und Tiere. (Bild: infomastern/ flickr.com/ CC BY-SA 2.0)

Die Blätter sind vor allem wichtig für die Energieversorgung des Baumes. Mit ihrer Hilfe kann er Sonnenenergie nutzen! Denn in den Blättern findet die sogenannte Photosynthese statt. Der Baum „atmet“ durch die Blätter das Gas Kohlendioxid aus der Luft ein. Mithilfe der Sonnenenergie stellt der Baum bei der Photosynthese aus diesem Gas Zucker her. Aus dem Traubenzucker wiederum bezieht der Baum seine Energie. Das tolle daran ist: Bei der Photosynthese entsteht nicht nur Traubenzucker für den Baum, sondern auch Sauerstoff. Und den brauchen Menschen und Tiere zum Atmen.

Bäume bestimmen

Welches Blatt gehört zu welchem Baum?

Die Veränderungen der Bäume im Frühling passieren ziemlich schnell. Wenn du in dieser Jahreszeit regelmäßig Bäume genauer beobachtest, siehst du die vielen Entwicklungsstufen. Und du entdeckst, wie unterschiedlich die Knospen, Blüten und Blätter der einzelnen Baumarten aussehen.

 

Urheberrecht: Nutzen erlaubt!

Die Texte von ÖkoLeo dürfen kostenlos für Bildungszwecke und andere nicht-kommerzielle Zwecke verwendet werden. Sie stehen unter der Creative Commons-Lizenz CC BY-NC 3.0 DE. Für Fotos können abweichende Regelungen gelten. Urheber und Lizenz müssen immer genannt werden! Bitte beachten Sie die Hinweise im Impressum