26. Januar 2017 Landschaften & Ökosysteme, Forschen & Entdecken

Mitmachen in Umweltschutz-Gruppen

Es gibt viele Möglichkeiten, sich für den Umwelt- und Naturschutz einzusetzen. Wie kannst du mitmachen?

Fahrrad statt Auto, Stofftasche statt Plastiktüte: Du achtest schon längst im Alltag auf Umweltschutz? Wenn dir das Thema besonders wichtig ist, kannst du noch mehr tun. Es gibt viele Gruppen und Vereine, die sich für Umwelt- und Naturschutz einsetzen. Dort gibt es oft auch Kinder- und Jugendgruppen. Auch an deiner Schule ist vieles möglich. 

Zusammen mit anderen aktiv zu sein, macht besonders viel Spaß. Und man kann gemeinsam mehr erreichen! Welche Gruppen es gibt und wie du andere Umweltschützer in deiner Nähe findest, hat ÖkoLeo für dich gesammelt.

NAJU Hessen: Die Naturschutzjugend

Mehr zur NAJU Hessen und darüber, wie du mitmachen kannst, findest du hier:

Einer der größten Vereine für Umwelt- und Naturschutz in Deutschland ist der NABU. Die Abkürzung steht für „Naturschutzbund“. Zum NABU gehört auch die NAJU. Na klar, das ist die „Naturschutzjugend“! Die NAJU-Hessen ist die größte Jugend-Umweltorganisation in Hessen. Mitmachen können alle zwischen sechs und 26 Jahren.

Kind schaut in Insektenhotel.
Mit Bau- und Bastelprojekten helfen viele Gruppen seltenen Tierarten. (Bild: wissenschaftsjahr/flickr.com/CC BY 2.0)

An sehr vielen Orten gibt es Gruppen des Vereins. Sie machen eine Menge unterschiedlicher Aktionen in der Natur. Manche NAJU-Gruppen pflanzen Bäume oder bauen Krötenzäune. Außerdem kümmert sich die NAJU um Streuobstwiesen und setzt sich ein für Vögel, Insekten und Fledermäuse.

Die Gruppen treffen sich regelmäßig, um Aktionen vorzubereiten und Neues zu organisieren. Besonders spannend sind Freizeiten und Zeltlager in der Natur.

BUNDjugend Hessen: "Und jetzt noch die Erde retten ...!"

Auch der BUND ist eine große Umweltschutzorganisation. Zu ihm gehört die BUNDjugend. In Hessen lautet ihr Motto: „Und jetzt noch die Erde retten ...!“ Neben Naturschutz geht es hier auch um andere Umweltthemen wie Globalisierung, Konsum und Klimawandel. Die BUNDjugend Hessen setzt sich unter anderem für umweltfreundlichen Verkehr und erneuerbare Energien ein.

Neben Infos und politischen Aktionen gibt es auch gemeinsame Unternehmungen und Freizeiten. Zum Beispiel Kinderfreizeiten auf dem Öko-Bauernhof oder Naturforscher-Freizeiten. 

Alles über die BUNDjugend Hessen kannst du hier lesen:

In der BUNDjugend kannst du auch lernen, wie du Projekte planst oder selbst Kindergruppen betreust. Oder auch, wie du mit den Medien zusammenzuarbeiten kannst.

Schulen: AGs und Aktionen für Umwelt und Gerechtigkeit

Die Umweltbildungszentren in Hessen unterstützen Schulen bei Umweltprojekten:

Auch in vielen Schulen gibt es gibt es Initiativen zum Umweltschutz. Zum Beispiel AGs, die sich mit Umwelt- und Naturthemen beschäftigen. Manche kümmern sich um den Schulgarten. Es gibt auch AGs, die mit Solarenergie experimentieren, ein Bienenvolk halten oder Ausstellungen für die Öffentlichkeit erstellen. Ihr könnt auch als AG an Wettbewerben teilnehmen.

Einige Schulen haben Umweltschutz zu ihrem Schwerpunkt gemacht. Dort spielen Umwelt- und Naturschutz im Unterricht und im Schulalltag eine besondere Rolle. Grundsätzlich können alle Schulen Umweltschulen werden. 

Wenn du eine Idee hast, kannst du sie zum Beispiel in deiner Klasse ansprechen. Oft finden sich schnell Klassenkameraden und Lehrkräfte, die dich unterstützen können. Auch die Schülervertretung kann helfen.

Fairtrade-Schools: gemeinsam für eine faire Welt

Fairtrade-Schools: Wie sich Schulen beteiligen können:

Es gibt auch Schulen, die sich für fairen Handel einsetzen, englisch: „Fairtrade“. Beim fairen Handel geht es vor allem um gute Arbeit und Entlohnung. Aber auch der Umweltschutz ist wichtig. 

Banane mit Fairtrade-Siegel
In manchen Schulen gibt es fair gehandelte Produkte. (Bild: Dave Crosby/flickr.com/CC BY 2.0)

Die Ernst-Reuter-Schule in Frankfurt wurde als Fairtrade-Schule ausgezeichnet. Sie hat einen Schülerladen mit fairen Produkten. Ökoleo hat darüber berichtet.