01. September 2014 Klimaschutz, Abfall & Recycling

Schulbeginn: umweltfreundliche Hefte & Papier

Am Ende der Sommerferien steht der große Einkauf fürs neue Schuljahr an. Hefte, Zeichenblöcke, Stifte, Farben, Bastelmaterial und manches mehr stehen auf dem Einkaufszettel. Produktsiegel helfen dir dabei, deine Schultasche umweltfreundlich auszustatten.

Kannst du dir vorstellen, wie es aussehen würde, wenn alle Schülerinnen und Schüler ihre neuen Schulsachen übereinander stapeln würden? Es gibt über 630.000 Schülerinnen und Schüler in Hessen, ihre Schulsachen würden einen großen Berg ergeben! Wenn also alle umweltfreundlich einkaufen würden, wäre das ein großer Fortschritt für den Umweltschutz.

Was hat Papier mit Umweltschutz zu tun?

Jeder fünfte Baum, der weltweit gefällt wird, landet in der Papierherstellung! In manchen Ländern werden dafür sogar Urwälder gerodet. Außerdem werden bei der Papierherstellung sehr viel Wasser und Energie benötigt.

Vor allem wird in der Schule viel Papier gebraucht. Neben Heften und Zeichenblöcken gehören auch Blätter für Fotokopierer und Drucker dazu. Bei der Herstellung von Papier gibt es große Unterschiede, denn sie kann sehr umweltschädlich sein, aber auch umweltschonend. Wichtig ist vor allem, woher die Fasern stammen, aus denen das Papier hergestellt wird. Meist bestehen sie aus Holz, so dass viele Bäume dafür gefällt werden müssen.

Papier ist also kostbar und sollte sparsam verwendet werden! Du kannst zum Beispiel missglückte Ausdrucke deiner Hausaufgaben als Notizzettel verwenden. Außerdem kann aus Altpapier neues Papier hergestellt werden. Dafür müssen keine neuen Bäume gefällt werden. Wenn du für den Drucker ein Paket mit 500 Blatt Recyclingpapier kaufst, sparst du ungefähr 5,5 Kilo Holz. Und weil es leichter ist, Papierfasern aus Altpapier zu gewinnen als aus Holz, werden beim Recycling weniger Wasser und Energie benötigt. Mit dem Strom, der bei der Herstellung deines Pakets Druckerpapier gespart wurde, könntest du etwa 100 Stunden mit einem sparsamen Laptop arbeiten.

Siegel stehen für umweltschonendes Papier

Schulhefte aus Recyclingpapier
Hefte und Blätter aus Recyclingpapier schonen die Umwelt. (Bild: Sebastian Kauer/CC BY-SA 4.0)

Besonders umweltfreundliches Papier erkennst du am Umweltzeichen „Der Blaue Engel“. Dieses Siegel steht für Recyclingpapier, das außerdem auf seine Qualität geprüft ist. Man kann darauf genauso gut drucken und schreiben wie auf Papier aus frischen Holzfasern.

Auf vielen Papierwaren und Gegenständen aus Holz findest du auch das FSC-Siegel. FSC steht für „Forest Stewardship Council“. Das ist eine Organisation, die sich für die nachhaltige Nutzung der Wälder einsetzt. Das bedeutet unter anderem, dass nur so viele Bäume gefällt werden dürfen, wie nachwachsen können. Papier mit dem FSC-Siegel ist allerdings meistens kein Recyclingpapier. Das heißt, für seine Herstellung wird neues Holz benötigt.

Gemeinsam handeln

Falls du im Laden keine Hefte mit dem „Blauen Engel“ findest, kannst du die Angestellten darauf ansprechen! Wenn viele Menschen nach umweltfreundlichen Produkten fragen, bieten die Geschäfte mehr davon an. Ihr könnt auch Einkaufsgemeinschaften bilden. Wenn ihr Hefte und Papier für eine ganze Klasse kauft, sind viele Läden gern bereit, extra umweltfreundliche Sachen für euch zu bestellen. In manchen Schulen haben Schülerinnen und Schüler sogar kleine Firmen gegründet, die Hefte und andere umweltfreundliche Produkte besorgen und in der Schule weiterverkaufen.