08. August 2016 Landschaften & Ökosysteme

Stadt, Land, Fluss … Radfahren in Hessen

Besonders schön sind Radtouren abseits der Städte, an Flüssen, durch Wiesen und Felder oder auf alten Bahntrassen. Am Wochenende oder in den Ferien lohnt es sich, mal etwas länger unterwegs zu sein. In Hessen gibt es viele schöne Strecken für einen oder sogar mehrere Tage. ÖkoLeo gibt Tipps und empfiehlt eine besonders schöne Tour.

In Hessen gibt es viele gut ausgeschilderte Radwege. Darunter sind schöne Rundtouren und Fernradwege, die sich auch für Familien eignen. Besonders schön und angenehm zu fahren sind Radwege an Flüssen entlang, zum Beispiel an der Fulda, der Werra, der Diemel, der Lahn, der Nidda oder dem Main. Dort gibt es kaum stärkere Steigungen, denn man fährt meist in der Nähe des Flussufers. Es gibt außerdem einige Radwege auf stillgelegten Bahntrassen. Auch diese haben kaum Steigungen.

Manche Radwege haben spezielle Namen, zum Beispiel der "Bahnradweg Rotkäppchenland", der "Kegelspiel-Radweg" oder der "Vulkanradweg" am Vogelsberg. Die Hessischen Radfernwege "R1" bis "R9" führen quer durchs Land. Eine Übersicht über besonders lohnenswerte Strecken findest du auf den Internetseiten des hessischen Tourismusbüros.

Wenn du dir selbst eine Radroute von Ort A zu Ort B zusammenstellen möchtest, kann dir der Radroutenplaner im Internet helfen. Dort gibt es ebenfalls Tourentipps, nach Themen und Regionen sortiert. Du findest den Radroutenplaner im Internet unter www.radroutenplaner.hessen.de.

Planung ist wichtig!

Der Bahnradweg Rotkäppchenland.
Der Bahnradweg Rotkäppchenland. (Bild: Dirk Schmidt/ commons.wikimedia.org/ CC BY-SA 3.0)

Eine Tages- oder Mehrtagestour will gut geplant sein. Man muss sich gut überlegen: Wo fahren wir los? Und, falls der Startort nicht zu Hause ist: Wie kommen wir dahin? Wo soll die Tour enden? Wie kommen wir zurück?

Am umweltfreundlichsten ist die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Es ist wichtig, sich zu informieren, welche Bahnen und Busse Fahrräder mitnehmen und ob man dafür extra bezahlen muss.

Am besten erkundigt ihr euch auch bereits vor der Tour, welche interessanten Orte man an der Strecke besuchen kann und wo man gut Rast machen kann. Falls ihr mehrere Tage unterwegs sein wollt, ist es in der Ferienzeit auch ratsam, eine Übernachtungsgelegenheit zu reservieren.

Informationen gibt es bei den Verkehrsverbünden. In Nordhessen ist dies der NVV, im Mittel- und Südhessen der RMV.

Mit dem Fahrrad in den Bus?

In vielen hessischen Regionen bieten die Verkehrsunternehmen in den Sommermonaten an, Fahrräder mit speziellen Bussen zu transportieren, zum Beispiel auf Gepäckträgern oder in Anhängern.

Checkliste: Nichts vergessen?

Am besten packst du die Dinge in Fahrradtaschen oder in einen Korb, den du auf dem Gepäckträger befestigst. Das ist angenehmer, als die ganze Zeit einen Rucksack zu tragen.

Für eine Tagestour solltest du gut ausgerüstet sein. Diese Dinge sollten bei einer längeren Tour nicht fehlen:

  • Eine Trinkflasche mit Wasser oder Tee
  • Verpflegung (Brot, Obst, Müsliriegel, …)
  • Regenjacke
  • Helm
  • Fahrradschloss
  • Luftpumpe, Flickzeug, Ersatzschlauch und kleines Werkzeugset
  • Portemonnaie mit etwas Geld
  • Mobiltelefon
  • Erste-Hilfe-Set mit Pflastern und einem Verband
  • Mückenschutz, Sonnencreme, Sonnenbrille
  • eventuell Badesachen
Vor der Radtour ist es wichtig, die Ausrüstung zu überprüfen.
Vor der Radtour ist es wichtig, die Ausrüstung zu überprüfen. (Bild: frnetz/ flickr.com/ CC BY-SA 2.0)

Ein sehr schöner Radweg ist der Ederseebahn-Radweg zwischen Korbach und Buhlen am Edersee. Es gibt nur wenig Steigung und der ganze Weg ist asphaltiert, so dass auch Kinder und weniger geübte Radfahrer hier prima fahren können. Der Radweg führt auf einer ehemaligen Bahntrasse entlang. Sie verband früher die Kurstadt Bad Wildungen mit dem Ruhrgebiet, eine Zeit lang fuhren die Züge sogar weiter bis Amsterdam in den Niederlanden.

Die gesamte Strecke ist etwa 27 Kilometer lang und sehr abwechslungsreich. Man fährt durch zwei Tunnel und über viele Brücken. "Ich finde schön, dass man durch grüne Wiesen fährt und unterwegs viele Pflanzen und Tiere entdecken kann", sagt Elisa, 9 Jahre alt, die den Radweg ausprobiert hat, "und die hohe Brücke, das 'Selbacher Viadukt' ist cool."

Ederseebahn-Radweg
Der Ederseebahn-Radweg führt euch über die 28 Meter hohe Reiherbachbrücke – eine stillgelegte Eisenbahnbrücke ... (Bild: Dirk Schmidt/ commons.wikimedia.org/ CC BY-SA 3.0)

Es gibt unterwegs schöne Möglichkeiten, Rast zu machen, zum Beispiel in einem "Blockhauscafé" in Hof Heide oder in einem alten Bahnhof in Neetze, wo es Pfannkuchen gibt. Oder man macht einfach auf einer Bank am Wegesrand ein Picknick mit mitgebrachten Leckereien.

Wem 27 Kilometer zu viel sind, der kann auch später in den Weg "einsteigen" oder früher aufhören. Elisa und ihre Familie haben problemlos die ganze Strecke geschafft. Sehr praktisch und auch umweltfreundlich ist die Möglichkeit, mit dem Fahrradbus der Linie 510 wieder zurück zum Ausgangspunkt zu fahren. Von April bis Oktober fährt der Bus tagsüber alle 2 Stunden.

Touren-Tipp: Ederseebahn-Radweg

Wer mit einer größeren Gruppe (ab 4 Personen) mitfahren und die Fahrräder mitnehmen will, sollte sich vorher telefonisch anmelden.

Mehr Infos zu dem Fahrradbus gibt es beim Verkehrsverbund NVV. Auf seinen Internetseiten findest du eine kostenlose Telefon-Servicenummer.

Mehr Infos zum Ederseebahn-Radweg gibt es bei der Tourismus-Information für Nordhessen im Internet.

Radfahrer im Tunnel
... und durch stillgelegte Eisenbahntunnel. (Bild: Bild: Dirk Schmidt/ commons.wikimedia.org/ CC BY-SA 3.0)

Elisa (9) über den Ederseebahn-Radweg:

"Die Tour war gut zu schaffen, auch mit meinem nicht mehr ganz neuen Fahrrad. Wir haben mehrere kleine Pausen gemacht und uns Zeit gelassen, die Natur anzuschauen. Durch Tunnel zu fahren, hat mir Spaß gemacht und dass wir am Ende noch im Edersee baden konnten, fand ich richtig super! Ein perfekter Ausflugstag im Grünen."

Wer nach 27 Kilometern noch Lust auf mehr hat, der kann zum Edersee weiterfahren und dort baden oder rasten, so wie Elisa und ihre Familie es gemacht haben. Oder ihr besucht in Affoldern das "Tolle Haus", das mit all seinen Zimmern und Möbeln auf dem Kopf steht. Der Bus 510 hält auch dort.

Der Baumwipfelpfad "Tree Top Walk" mit Blick auf den Edersee und der Nationalpark Kellerwald-Edersee sind ebenfalls nicht weit. In Korbach, wo der Radweg startet, gibt es auch einiges zu entdecken. In der Stadt wurde bereits im Mittelalter Gold abgebaut und sie ist die einzige Hansestadt Hessens. Es gibt dort zum Beispiel ein Besucherbergwerk und verschiedene Aktivitäten rund um das Thema Gold.