01. Juli 2016

Themenseite: Freizeit und Natur

Wälder, Flüsse, Rad- und Wanderwege: In Hessen gibt es viele Möglichkeiten, in der Natur aktiv zu sein. Fast alle Menschen finden, dass Natur, Gesundheit und Erholung zusammengehören - es macht uns glücklich, uns draußen zu bewegen. Was kann man dabei erleben? Und wie kommen Mensch und Natur gut miteinander aus?

Auf dieser Themenseite erfährst du, was du im Wald, an Badeseen, Flüssen und Bächen und auf Wiesen und Feldern sehen und erleben kannst. Damit Menschen die Tiere und Pflanzen in den verschiedenen Lebensräumen nicht stören, gibt es Regeln, an die wir uns halten sollten. Besonders streng sind diese Regeln in Schutzgebieten.

Du erfährst, an welchen Seen du Baden darfst und welche Insekten (nicht) stechen können. ÖkoLeo gibt Tipps zur Bestimmung von Tieren, die du unterwegs siehst und zeigt dir, wie du dein Fahrrad fit machen kannst für schöne Touren. Sollte Dauerregen dir die Lust aufs Rausgehen vermiesen, haben wir einige Tipps zum Basteln und Forschen zusammengestellt. Du findest sie ganz unten auf dieser Seite.

Wo kannst du Umwelt und Natur erleben?

Auf der ÖkoLeo-Entdeckerkarte findest du viele Orte in Hessen, die Angebote rund um Natur und Umwelt machen – für Kinder, Jugendliche und Familien. Jederzeit aktuelle Veranstaltungstipps findest du in der Rubrik  „Was steht an?“.

Im Wald: Durchatmen und aktiv sein!

Reh im Wald
Der Wald ist Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren. (Bild: Metilsteiner/ commons.wikimedia.org/ CC BY 3.0)

 

Der Wald – eine Lebensgemeinschaft

Raus aus der Stadt, aus der Hektik und aus dem Alltag: Wer in den Wald geht, betritt eine andere Welt. Bist du auch so gerne im Wald? Viele Menschen können sich dort besonders gut erholen. Sie gehen spazieren oder wandern, betätigen sich sportlich mit Jogging, Walking oder Radfahren. Der Wald ist jedoch nicht an erster Stelle Erholungsort für Menschen, sondern vor allem ein Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Hier kannst du erfahren, wie das Zusammenleben als Ökosystem im Wald funktioniert. Außerdem wird beschrieben, was passiert, wenn ein Teil des Systems beschädigt wird: Dann können auch die anderen Tier- und Pflanzenarten in Gefahr geraten, da im Wald alles miteinander zusammenhängt.

Wanderung am Edersee
Junior-Ranger während einer Wanderung. (Bild: Nationalpark Kellerwald-Edersee)

Wie sieht der Wald oben aus?

Es gibt in Hessen zwei Baumkronenpfade, bei denen man auf Holzstegen hoch oben ganz neue Einblicke in den Lebensraum Wald erhält. Die Baumkronenpfade liegen am Edersee und am Hoherodskopf – eine Ausflugsempfehlung!

 

Welchen Tieren kann ich im Wald begegnen?

In hessischen Wäldern sind viele Tiere unterwegs. Wenn du dich sehr ruhig verhältst, kannst du zum Beispiel Glück haben und Hirsche oder Rehe sehen. Auch viele Wildschweine leben in hessischen Wäldern. Ihnen solltest du allerdings in freier Wildbahn lieber nicht zu nahe kommen. Besonderes Glück braucht man, um einen Luchs zu treffen, wie der Fotograf Gerhard Schuster. 

Baden, paddeln und erfrischen: Am Wasser

Haubentaucher
Der Haubentaucher trägt seinen Namen wegen seiner langen schwarzen Federn auf dem Kopf (Bild: NABU Hessen / Tom Dove)

Was gibt es am Badesee zu sehen und zu beachten?

Wenn es so richtig heiß ist, zieht es uns ans Wasser. Neben den Schwimmbädern sind auch Badeseen beliebte Ausflugsziele im Sommer. Dort kannst du nicht nur plantschen, auf der Luftmatratze faulenzen und schwimmen, sondern auch spannende Naturbeobachtungen machen, wie der Naturschützer Mark Harthun im Interview erzählt. Er erklärt auch, warum man unbedingt nur an Stellen baden sollte, wo es auch erlaubt ist.

Es gibt weitere Regeln, die wir an Badeseen beachten sollten, um die Natur zu schützen. Warum du zum Beispiel keine Wasservögel füttern und dich vor dem Baden abduschen solltest, erfährst du hier

Die Wasserqualität an Badestellen in ganz Europa wird regelmäßig geprüft. Für hessische Gewässer gibt es meistens sehr gute Noten, wie du hier nachlesen kannst.

Paddeln: unterwegs auf Hessens Flüssen

Das Paddeln im Kanu ist eine besonders schöne Art, in der Natur unterwegs zu sein. Auf dem Fluss kannst du tolle Naturbeobachtungen machen. Im Kanu bist du der Wasseroberfläche ganz nah und kannst Wasserpflanzen und Fische sehen. Wer sich vorsichtig und ruhig verhält, kann am Ufer Wasservögel entdecken. Hier erfährst du, was es für Möglichkeiten in Hessen gibt und worauf du achten solltest.

Es blüht und brummt: Auf Feld und Wiese

Nahaufnahme einer Biene
(Bild: Acidpix/ flickr.com/ CC BY 2.0)

Wespe, Hummel oder Biene?

Viele Rad- und Wanderwege führen durch Felder und bunte Blumenwiesen. Dort summt und brummt es im Frühjahr und Sommer immer besonders: Bienen und andere Insekten sind unterwegs. Die Bilderserie hilft dir, Bienen von Wespen, Hummeln oder Schwebfliegen zu unterscheiden. Und du erfährst, ob sie stechen können und wann sie es tun.

Erntesaison für Äpfel und Birnen

Wenn du zu Fuß oder auf dem Fahrrad durch Hessen unterwegs bist, werden dir sicher die Wiesen mit Apfel-, Birnen- oder Pflaumenbäumen auffallen. Sie sind im Frühjahr zur Blütezeit besonders schön. Und zur Erntezeit im Spätsommer und Herbst findet man dort leckeres Obst. Warum die Obstwiesen sehr wertvoll und so besonders sind, erfährst du hier.

Wer fliegt und zwitschert denn da?

Unterwegs in der Natur wirst du viele Vögel sehen und hören. Mit einer App für das Smartphone kannst du ganz leicht bestimmen, um welche Vögel es sich handelt. Und hier kannst du dir einige Vogelstimmen anhören. (Dieser Artikel ist kurzzeitig offline und bald wieder verfügbar.)

Besonders kostbar: Naturlandschaften und Schutzgebiete

Karte: Naturparke und Nationalparke in Hessen.
Karte: Naturparke und Nationalparke in Hessen. Für eine größere Ansicht klicke auf das Bild! (Bild: Die Karte darf kostenlos genutzt werden unter der Angabe des Urhebers "Kinder-Umweltmagazin www.oekoleo.de" und unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz CC BY-SA 3.0.)

Ganz besondere Naturerfahrungen kannst du in geschützten Gebieten machen, zum Beispiel in Naturschutzgebieten oder Nationalparken. Dort gibt es oft seltene Tier- und Pflanzenarten zu sehen. Menschen müssen sich in den Schutzgebieten an strengere Regeln halten. Dort gibt es auch oft spezielle Veranstaltungen und Informationsangebote für Besucherinnen und Besucher. Viele richten sich auch an Kinder und Familien! Wo es in Hessen geschützte Naturlandschaften gibt und welche Regeln dort gelten, erfährst du hier.

Ranger Herrmann Bieber ist häufig mit Kindern und anderen Besuchergruppen im Nationalpark unterwegs. Er erzählt hier von Wanderungen auf der Spur von Salamandern und Wildschweinen, von kalten und warmen Bäumen. Er erklärt auch die wichtigsten Verhaltensregeln, die im Nationalpark gelten.

Mit dem Fahrrad unterwegs

Viele Kinder sind täglich mit dem Fahrrad unterwegs.
Viele Kinder sind täglich mit dem Fahrrad unterwegs. (Bild: Pressedienst Fahrrad/ www.pd-f.de)

Stadt, Land, Fluss ... Radfahren in Hessen

Besonders schön sind Radtouren abseits der Städte, an Flüssen, durch Wiesen und Felder oder auf alten Bahntrassen. In Hessen gibt es viele gut ausgeschilderte Radwege, die sich auch für Familien eignen. Besonders angenehm zu fahren sind Radwege an Flüssen entlang, zum Beispiel an der Fulda, der Werra, der Diemel, der Lahn, der Nidda oder dem Main. Dort gibt es kaum stärkere Steigungen. Einige Touren sind sogar für mehrere Tage ausgelegt. Hier erfährst du alles von der Planung bis hin zu Tour-Tipps.

Raus mit dem Rad! 

Ob Schulweg, Wochenendausflug oder Sport mit dem Mountainbike: Es gibt viele Anlässe, das Fahrrad herauszuholen. ÖkoLeo stellt hier Fahrrad-Ziele und Tourenideen vor.

Wie mache ich mein Rad fit?

Der Fahrradmechaniker Eduard zeigt dir hier, worauf es ankommt, wenn du dein Rad fahrtüchtig machen willst. 

Das Fahrrad – Verkehrsmittel der Zukunft?

Leise, sauber, gesund: Fahrräder haben viele Vorteile. Für manche Experten sind sie das Verkehrsmittel der Zukunft. Was mit Fahrrädern alles möglich ist, erfährst du hier.

Das Fahrrad eignet sich nicht nur für den Schulweg oder Ausflüge, auch eine ganze Urlaubsreise ist mit dem Fahrrad möglich. Es wäre in jedem Falle die umweltfreundlichste Variante. Und man muss gar nicht immer weit wegfahren, um Schönes zu sehen und Abenteuer zu erleben. Wie es mit der Umweltverträglichkeit anderer Verkehrsmittel für Urlaubsreisen aussieht, erfährst du hier.

Für Regentage: Basteln und Forschen

Barometer mit Markierung auf der Messskala
Schritt 8 (Bild: Tatjana Krischik/ oekoleo.de/ CC BY 2.0)

Schlechtes Wetter gibt es ja eigentlich nicht. Wenn es aber tagelang regnet und du nicht rausgehen magst, kannst du mit Naturmaterialien tolle Dinge selbst herstellen oder Experimente machen. 

 

Malen mit Pflanzenfarben

Du kannst zum Beispiel mit Blüten, Rotkohl oder Rote Bete Farben herstellen und schöne Bilder malen. So geht’s

 

Barometer basteln

Das selbstgebaute Barometer hilft dir, das Wetter vorherzusagen. Wenn du dich noch genauer mit den Themen Klima und Wetter beschäftigen möchtest, schau doch mal hier.

 

Tierspur-Detektive

Gerade nach regnerischen Tagen lassen sich am Wegrand oder am Flussufer häufig Fußabdrücke von Tieren finden. Wie du davon einen Gipsabdruck nehmen und die Fußspuren bestimmen kannst, erfährst du hier.

 

Basteln und den Wald erforschen

Wie du mit herbstlichen Fundstücken eine „Holzbibliothek“ basteln kannst, zeigen wir dir hier