13. September 2018 Klima & Umwelt

Grundschulen zeigen: So geht Nachhaltigkeit

20 hessische Grundschulen wurden ausgezeichnet, weil sie sich in besonderer Weise für Nachhaltigkeit einsetzen. Ende August haben sie in Frankfurt ihre Aktivitäten vorgestellt.

Solaranlagen auf dem Schuldach, Bio-Essen aus der Region in der Mensa oder Energiesparen: Das sind Beispiele dafür, wie sich Grundschulen in Hessen für nachhaltige Entwicklung einsetzen. Ende August haben 20 Schulen dafür vom Hessischen Umweltministerium eine Auszeichnung bekommen.

Die Auszeichnungen wurden im Kaisersaal im Frankfurter Römer überreicht. Dabei diskutierten auch Kinder von drei Grundschulen mit den Politikerinnen Beatrix Tappeser und Rosemarie Heilig und stellten ihnen vor, was an ihren Schulen passiert. Beatrix Tappeser ist Staatssekretärin im Hessischen Umweltministerium und Stellvertreterin der Ministerin. Rosemarie Heilig ist Stadträtin in Frankfurt am Main und dort für Umweltfragen verantwortlich.

Was hat Schule mit Nachhaltigkeit zu tun?

Das Wort Nachhaltigkeit bedeutet, immer auch die Folgen des eigenen Handelns zu bedenken. Die Regel für nachhaltiges Handeln lautet vereinfacht: Handele so, dass auch in Zukunft und für alle Menschen ein gutes Leben auf der Erde möglich ist. Hier findest du eine Erklärung.

Interview

Die Klasse von Kai und Julius hat beim „Schuljahr der Nachhaltigkeit“ mitgemacht.

In den ausgezeichneten Schulen spielt Nachhaltigkeit eine besondere Rolle. Dort geht es im Unterricht öfter um Themen, die mit Nachhaltigkeit zusammenhängen. Zum Beispiel um den Klimawandel. Dabei wird das Problem nicht nur erklärt, sondern es geht immer auch darum, wie man es lösen könnte.

Kinder von den ausgezeichneten Schulen stellen ihre Projekte vor. (Bild: Hessisches Umweltministerium)

Es wird auch nicht nur im Unterricht darüber geredet. Viele Schulen bemühen sich auch darum, selbst nachhaltiger zu handeln. Und es wird vieles selbst ausprobiert. In Frankfurt zeigten die ausgezeichneten Schulen zum Beispiel Experimente zum Klimawandel, faire Snacks aus dem Schulcafé, selbst geerntetes Gemüse aus dem Schulgarten oder Solar-Modellautos.

 

Wie können Schulen mitmachen?

Schon seit einigen Jahren können sich Schulen in Hessen um die Auszeichnungen „Schuljahr der Nachhaltigkeit“ und „Schule der Nachhaltigkeit“ bewerben. Ziel ist, dass am Ende der vierten Klasse weiß, was Nachhaltigkeit bedeutet und was es im Schulalltag und zu Hause dafür tun kann. Schulen können sich auf der Internetseite hessen-nachhaltig.de informieren, wie sie sich bewerben können.

Urheberrecht: Nutzen erlaubt!

Die Texte von ÖkoLeo dürfen kostenlos für Bildungszwecke und andere nicht-kommerzielle Zwecke verwendet werden. Sie stehen unter der Creative Commons-Lizenz CC BY-NC 3.0 DE. Für Fotos können abweichende Regelungen gelten. Urheber und Lizenz müssen immer genannt werden! Bitte beachten Sie die Hinweise im Impressum