02. September 2015 Klimaschutz, Abfall & Recycling

Schulbeginn: umweltfreundlich mit Recycling-Papier

Nach den Sommerferien steht in vielen Familien ein Großeinkauf im Schreibwarenladen an. Hefte und Blöcke für das neue Schuljahr müssen besorgt werden. ÖkoLeo erklärt, wie Du umweltfreundliches Papier erkennst.

Papier kann auf verschiedene Arten produziert werden. Die Herstellung kann belastend für die Umwelt sein. Denn für Papier werden Holzfasern gebraucht, die aus gefällten Bäumen gewonnen werden. Und es wird eine Menge Strom und Wasser gebraucht, um aus den Holzfasern Papier herzustellen.

Aber Papier muss nicht unbedingt aus frischen Holzfasern bestehen. Man kann sie auch aus benutztem Papier gewinnen und daraus neues Papier herstellen. Dieses Papier heißt Recycling-Papier. So wird nicht nur weniger Holz gebraucht. Auch der Verbrauch von Strom und Wasser ist viel geringer.

Der "Blaue Engel": So erkennst Du umweltfreundliches Papier

Wo Du Papierwaren mit dem "Blauen Engel" bekommst, kannst Du im Internet nachsehen. Dort gibt es einen Papier-Finder, in den Du einfach Deine Postleitzahl eingeben kannst.

Produkte aus umweltfreundlichem Papier kannst Du an einem Zeichen erkennen: dem "Blauen Engel". Das Siegel wird für Papier vergeben, das zu 100 Prozent aus Altpapier besteht. Dafür werden also keine Bäume gefällt. Außerdem garantiert der "Blaue Engel", dass bei der Herstellung keine giftigen Chemikalien verwendet wurden. 

 

 

Was bedeutet das FSC-Siegel?

Auf vielen Papierprodukten findest Du auch das FSC-Siegel. Die Abkürzung FSC steht für Forest Stewardship Council. Das ist eine Organisation, die sich für eine umweltschonende Bewirtschaftung von Wäldern einsetzt. Papier mit dem FSC-Siegel kann frische Holzfasern enthalten. Ob und wie viel, kannst Du an einem Zusatz zum Siegel erkennen.

Nur wenn unter dem Siegel das Wort "Recycled" zu lesen ist, besteht das Papier ganz aus Altpapierfasern. Andere Produkte mit dem FSC-Siegel enthalten frische Fasern. Die Bäume kommen dann allerdings aus Wäldern, für die bestimmte Schutzregeln gelten. Zum Beispiel muss der Wald für die Zukunft erhalten werden. Darum dürfen dort nicht zu viele Bäume gefällt werden.