24. Juli 2017 Energie

Atomkraftwerk Biblis wird abgebaut

Im Juli 2017 hat der Rückbau begonnen. Biblis liegt im Kreis Bergstraße und war das einzige hessische Atomkraftwerk.

Im Atomkraftwerk Biblis hat der Rückbau begonnen. Das sei ein historischer Moment, sagte die hessische Umweltministerin Priska Hinz beim Start der Arbeiten am 19. Juli 2017. In Hessen soll nie wieder Atomenergie produziert werden.

In Deutschland sind noch insgesamt acht Atomkraftwerke in Betrieb. Doch sie werden spätestens im Jahr 2022 abgeschaltet. Das hat der Deutsche Bundestag im Jahr 2011 beschlossen. Stattdessen soll Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt werden.

Ein Castor-Behälter auf einem Eisenbahnwaggon
Abfälle aus Atomkraftwerken werden in Castor-Behältern transportiert. Sie verhindern, dass Strahlung in die Umwelt gelangt. (Bild: KaiMartin/ commons.wikimedia.org/ CC BY-SA 3.0)

Grund für das Aus der Atomkraftwerke ist, dass dort Unfälle nicht ausgeschlossen werden können. Das hat die Katastrophe im japanischen Kraftwerk Fukushima im Jahr 2011 gezeigt. Dort sind nach einem Erdbeben und einer Flutwelle große Mengen radioaktiver Stoffe in die Umwelt gelangt. Ihre Strahlung ist sehr gefährlich für Lebewesen, weil sie schwere Krankheiten auslösen kann. Die Region um Fukushima wird deswegen für lange Zeit unbewohnbar sein.

Das Atomkraftwerk in Biblis wurde nach dem Beschluss des Bundestages im Jahr 2011 stillgelegt. Der Rückbau des Kraftwerkes soll 15 Jahre dauern. Dabei entstehen radioaktive Abfälle. Damit ihre Strahlung nicht in die Umwelt gelangt, gelten sehr strenge Vorsichtsmaßnahmen – auch in Biblis. Der Abbau wird von Fachleuten durchgeführt und von den Behörden überwacht.

 

Urheberrecht: Nutzen erlaubt!

Die Texte von ÖkoLeo dürfen kostenlos für Bildungszwecke und andere nicht-kommerzielle Zwecke verwendet werden. Sie stehen unter der Creative Commons-Lizenz CC BY-NC 3.0 DE. Für Fotos können abweichende Regelungen gelten. Urheber und Lizenz müssen immer genannt werden! Bitte beachten Sie die Hinweise im Impressum