23. August 2022 Wasser, Luft & Boden

Wie wertvoll ist unser Wasser?

Wasser ist Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen. Wassermangel kann daher zu gravierenden Problemen führen. Wie können wir unsere kostbaren Vorräte schützen?

Ist dir aufgefallen, dass einige der vergangenen Sommer ziemlich heiß und sonnig waren? 2022 gab es in Deutschland besonders viele Hitzewellen. Und weitaus weniger Regen als sonst. Im Juli etwa fiel im Schnitt weniger als die Hälfte des Regens, der normalerweise in diesem Monat fällt.

Extreme Hitze und Trockenheit hat es auch früher schon gegeben. Andauernde Hitzewellen und fehlende Niederschläge sind in den letzten Jahren allerdings häufiger geworden. Das hat drastische Auswirkungen auf unsere Wasservorräte und die Natur.

Warum ist Wasser wichtig?

Wasserkreislauf

Das Wasser auf unserer Erde kann niemals verbraucht werden. Es befindet sich in einem ständigen Kreislauf. Doch sauberes Wasser wird weltweit immer knapper.

Wasser ist die Lebensgrundlage für Pflanzen, Tiere und uns Menschen. Es ist darum sehr kostbar. Wie wertvoll Wasser wirklich ist, merkt man erst, wenn nicht genug da ist. Hattest du zum Beispiel nach dem Spielen schon mal richtig starken Durst, aber kein Wasser dabei?

Wir Menschen brauchen Wasser aber nicht nur zum Trinken. Wir benötigen Wasser zum Waschen, Duschen oder für die Toilettenspülung. Auch für die Herstellung von Lebensmitteln oder Kleidung ist Wasser nötig.

Zusammengerechnet braucht jede Person in Deutschland im Schnitt rund 120 Liter Wasser am Tag. Das ist fast eine ganze Badewanne voll.

Zu viel Sonne, zu wenig Regen

Eine Luftaufnahme zeigt das Niedrigwasser des Rheins im Juli 2022.
Im Sommer 2022 erreichte der Wasserstand des Rheins einen historischen Tiefstand. Dadurch war unter anderem auch der Schiffsverkehr gestört. (Bild: BAW_Bundesanstalt für Wasserbau / flickr.com / CC BY 2.0)

 

Das Wasser, dass bei dir zu Hause aus dem Wasserhahn kommt, wird fast komplett aus Grundwasser gewonnen. Es ist in der Regel so sauber, dass du es auch trinken kannst.

Grundwasser ist das Wasser, das im Erdboden versickert und sich unterirdisch ansammelt. Wenn sich das Wasser durch den Boden bewegt, wird es durch die verschiedenen Erdschichten gefiltert, sodass es von Schmutz gereinigt wird und sehr sauber ist.

Aktuell gibt es in Hessen ausreichend Grundwasser und damit auch Trinkwasser. Allerdings werden die Vorräte durch die Klimakrise und Umweltverschmutzung bedroht. Immer häufiger kommt es vielerorts zu Wassermangel, mit Folgen für Mensch, Tier und Natur.

Im Sommer 2022 war es in Deutschland so trocken, dass sogar große Flüsse wie der Rhein nur noch wenig Wasser führten. Sein Wasserstand erreichte ein Rekordtief. Viele Schiffe mussten ihre Ladung auf LKWs oder Züge verladen.

Auch Norditalien, Frankreich und Spanien waren im Sommer 2022 von großer Dürre und Wassermangel betroffen. Die Menschen wurden dazu aufgerufen, dringend Wasser zu sparen. Der Bürgermeister der italienischen Kleinstadt Castenaso hat sogar verboten, beim Friseurbesuch Köpfe ein zweites Mal zu Waschen.

Wassermangel: Folgen für die Umwelt

Warum wird das Wasser knapp?

Immer mehr Hitzewellen

Was hat der Klimawandel mit dem Wetter zu tun?

Ein Grund für die Wasserknappheit ist die Klimakrise. Sie hat unter anderem zur Folge, dass Hitzewellen im Sommer häufiger auftreten und der Regen im Schnitt länger ausbleibt. In solchen Trockenperioden wird kaum neues Grundwasser gebildet.

Gleichzeitig brauchen wir bei großer Hitze mehr Wasser. Dann müssen wir ausreichend trinken und die Felder müssen bewässert werden, um nicht auszutrocknen. Das hat zur Folge, dass unsere Grundwasservorräte weiter zurückgehen.

Ein weiteres Problem ist, dass vor allem in Städten viele Flächen versiegelt sind. Das bedeutet, dass der Boden mit Beton oder Asphalt bedeckt ist, wie etwa bei Straßen. Dort kann kaum Wasser versickern und es entsteht weniger neues Grundwasser.

Auch die Verschmutzung von sauberem Wasser ist ein großes Problem. So gelangen etwa durch die Landwirtschaft Düngemittel und Insektengifte in den Boden. Dort verunreinigen sie dann das Grundwasser.

Was tut Hessen zum Grundwasserschutz?

Das Land Hessen möchte die Bildung von Grundwasser unterstützen. Deshalb wurde nun der “Zukunftsplan Wasser“ entworfen.

Neben der Landwirtschaft tragen auch Industrie und Haushalte zur Wasserverschmutzung bei, zum Beispiel indem giftige Stoffe falsch entsorgt werden.

Damit auch in Zukunft genügend sauberes Wasser da ist, ist es wichtig, dass wir behutsam mit den Vorräten unserer Erde umgehen. Manche Länder und Staaten haben bereits Konzepte zum Schutz des Wassers entwickelt.

Wie kannst du das Wasser schützen?

Auch du kannst von zuhause aus mithelfen, unsere Wasservorräte zu schützen. Zuerst einmal ist es wichtig, zu verstehen, dass sauberes Wasser etwas Besonderes ist. Auch wenn wir jederzeit den Wasserhahn aufdrehen können, steht Wasser nicht unbegrenzt zur Verfügung.

Drehe daher den Wasserhahn zu, wenn du dir die Hände einseifst oder die Zähne putzt. Wenn möglich, sollte man beim Blumengießen Regenwasser nutzen. Auch wer duscht, anstatt zu baden, spart Wasser.

Urheberrecht: Du darfst die Inhalte von ÖkoLeo kostenlos nutzen.

Du darfst Texte und Bilder auch kopieren und für deine eigenen Zwecke verwenden. Es ist aber nicht erlaubt, damit Geld zu verdienen. Wenn du Inhalte von ÖkoLeo anderswo veröffentlichen willst, zum Beispiel auf der Internetseite deiner Schule, beachte bitte einige Regeln. Du findest sie im Impressum.

 

Möchtest du mehr über die Natur, unsere Umwelt und das Klima erfahren? Dann melde dich beim ÖkoLeo-Newsletter an.