ökoLeo | Nager: Meerschweinchen und Co.

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
ökoLeoökoLeo vor blauer Kugel

Einfach tierisch

Nager: Woher stammt Dein Haustier?

Du hast mehrere Meerschweinchen oder Zwergkaninchen? Oder sogar eine weiße Ratte? Egal wie, sicherlich hast Du viel Freude an Deinen Haustieren. Dabei hast Du Dich bestimmt schon einmal gefragt, woher Dein „Liebling“ eigentlich kommt. Klar, dass Dein Tier aus der Zoohandlung oder vom Züchter kommt. Aber Du willst vielleicht etwas über die ursprüngliche Heimat Deines Lieblings wissen.

Meerschweinchen

Bild: Alexander Stahr
Meerschweinchen sind beliebte Haustiere. Sie stammen ursprünglich aus Südamerika.

Wilde Meerschweinchen oder Tschudi-Meerschweinchen (Cavia tschudii) leben in größeren Gruppen auf den Hochebenen und in den Buschsteppen der peruanischen und chilenischen Anden, dem riesigen Gebirge in Südamerika. Sie leben dort in einer Höhe von bis zu 4200 Metern in Familienverbänden von bis zu 20 Mitgliedern. Die Tiere bleiben durch ständige Rufe in Kontakt miteinander.

ökoLeo
Fluchttiere

Meerschweinchen, Zwergkaninchen oder Goldhamster sind so genannte Fluchttiere. Sie sehen putzig aus, man möchte sie andauernd streicheln. Doch angefasst und gestreichelt werden, das mögen diese Tiere nicht. Das ist für sie sozusagen der blanke Horror. Da sie sich nicht wehren können, lassen sie die Streicheleinheiten über sich ergehen.

Bei Gefahr laufen sie in ihre Höhlen mit zahlreichen Gängen, die als Fluchtwege dienen. Diese Höhlen graben sie nicht selbst. Sie leben in verlassenen Höhlen anderer Tiere oder in Felsspalten. Das Indianervolk der Inkas hat die Tiere vor rund 600 Jahren domestiziert und als Speise- und Opfertiere gehalten. Ja, Meerschweinchen wurden und werden auch heute noch in Südamerika gegessen. Mit der Eroberung des Inkareiches Durch die Spanier im 16. Jahrhundert wurden die geselligen Tiere nach Europa gebracht. Die quiekenden Geräusche der kleinen Nager, die über das Meer kamen, verhalfen ihnen vermutlich zu ihrem Namen. Heute gibt es unzählige Rassen von Meerschweinchen, die sich vor allem Durch ihr Fell unterscheiden.

Zwergkaninchen

Bild: Alexander Stahr
Zwergkaninchen sind Zuchtformen. Sie stammen vom europäischen Wildkaninchen ab.

Zwergkaninchen stammen vom europäischen Wildkaninchen ab, das sich von der Iberischen Halbinsel aus über fast die ganze Welt verbreitet hat. Alle Kaninchenrassen, die es heute gibt, sind Durch gezielte Zucht aus der ursprünglichen Wildform hervorgegangen. Schon zur Zeit der Römer wurden in Italien Kaninchen als Haustiere gehalten.

ökoLeo
Missverständnisse

Auf keinen Fall sollten Meerschweinchen und Zwergkaninchen zusammengehalten werden. Das gibt Ärger. In Zoohandlungen sieht man immer wieder einmal Meerschweinchen und Zwergkaninchen in einem Käfig, aber gut ist das nicht. Zwergkaninchen „verstehen“ Meerschweinchen nicht. Da kommt es zu Missverständnissen, und schnell trägt das kleinere Meerschweinchen eine Bisswunde davon.

Ratte

Bild: gf
Auch Ratten sind als Haustiere beliebt. Sie sind sehr zutraulich und stammen von der Wanderratte ab.

In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts brachte ein Jerusalemer Zoologe drei Goldhamster von einer Expedition in die Syrische Wüste mit. Diese Hamster sind die Stammeltern aller heutigen Hausgoldhamster. Von Jerusalem gelangten bald die ersten Tiere nach USA und England. Dort wurden sie zunächst als Versuchstiere benutzt. Nach dem 2. Weltkrieg kamen die ersten Goldhamster schließlich auch nach Deutschland.

Du hast eine weiße Ratte oder eine Farbratte? Sie stammt von der Wanderratte ab. Die Wanderratte kam vor etwa 200 Jahren nach Europa. Ursprünglich stammt sie aus China. Dort war sie ein Bewohner offener Landschaften, wo sie in unterirdischen Bauten lebte. Uferböschungen mag sie besonders gern, weil sie als hervorragender Schwimmer ihre Nahrung im und am Wasser erbeutet.

Die kleinen Mäuse, die man in Zoohandlungen kaufen kann, stammen aus dem Westen und Süden Europas, aus Kleinasien, Nordafrika und Asien. Ursprünglich war die Maus ein Steppentier und hat sich wahrscheinlich vor 8000 Jahren dem Menschen angeschlossen. In dieser Zeit wurde der Mensch sesshaft und fing an, Ackerbau zu betreiben. Dies nutzten die Mäuse natürlich aus und passten sich schnell den verschiedenen Lebensbedingungen beim Menschen an.

as

Schließen